Point of View Tablet ProTab3XXL IPS (10,1″) Android 4.1 Dualcore

 Point of View Tablet ProTab3XXL IPS (10,1″) Android 4.1 Dualcore

Das ProTab3XXL bietet mehr als nur Standard-Features. Das neuste Tablet aus dem Hause Point of View wartet mit einigen Highlights auf. Mit dem IPS-Screen erleben Sie gestochen scharfe und superkontrastreiche Bilder. Die WiFi-Schnittstelle (IEEE 802.11 b/g/n)bietet schnellen Internetzugang und hohen Komfort ohne lästige Kabel.

Mit dem neuen Betriebssystem Android 4.1.1  ist das Point of View ProTab 3XXL mit dem besten Android-System ausgestattet und so kinderleicht zu bedienen

Der Dual core Cortex A9 1.6 GHz – und 1024MB Arbeitsspeicher sorgen dabei stets für genügend Leistung. Mit 8GB Speicherkapazität ist viel Platz für die neusten Apps und ihre Persönlichen Dateien. Wenn der interne Speicher nicht ausreichend sein sollte können Sie ihn über den microSD-Steckplatz um bis zu 32GB erweitern.

Der kapazitive Multi Touch Screen mit einer Größe von 10,1″ – das entspricht einer Bildschirmdiagonale von 25,7 cm– und einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln bietet die optimale Größe um mit dem Point of View ProTab 3XXL zu arbeiten, Office-Anwendungen zu nutzen oder einfach Bilder, Fotos und Videos zu betrachten. Dank kapazitiver Oberfläche lässt es sich das Android-Menü ganz einfach mit dem Finger steuern.
Über die beiden micro USB 2.0 Anschlüsse –  könne Sie das Point of View ProTab 3XXL mit USB-Geräten erweitern. Über den Mini-HDMI-Anschluss können Sie das ProTab 3XXL mit ihren Fernsehern verbinden und Filme von dem Tablet auf ihrem TV in HD-Qualität genießen.

Das Point of View ProTab 3XXL zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Android 4.1.1
  • 25,7cm (10,1″) kapazitiver 10-Punkt Touchscreen
  • IPS Screen
  • Mini-HDMI-Anschluss
  • Full HD 1080p Wiedergabe
  • Dual core Cortex A9 1.6 GHz
  • 1024MB DDR3 Arbeitsspeicher
  • 8GB Speicher
  • microSD-Slots für bis zu 32GB Speicher
  • 2 x micro USB
  • Bluetooth

Das Tablet ist bei Conrad und einigen anderen Händlern für zur Zeit für 219€ zu bekommen. Ich habe schon einige Tablets getestet und das POV 3XXL ist eins der wenigen die nur die wichtigsten APPS installiert hatten. Gut ist das auch mit wenig Aufwand ROOT Zugriff möglich ist. Die meisten Apps laufen ohne Probleme und wer keine HD Games spielen möchte der hat hier ein Super Tablet mit vielen Anschlußmöglichkeiten.

Der ist ganz einfach zu bekommen: Sollte klar sein mit dem PC verbinden.

adb shell id
Ergebnis muss uid = 0 (root) sein.
adb remount

adb push su /system/bin/su
adb shell chown root.shell /system/bin/su
adb shell chmod 6755 /system/bin/su

adb push busybox /system/bin/busybox
adb shell chown root.shell /system/bin/busybox
adb shell chmod 0755 /system/bin/busybox

adb push SuperSU.apk /system/app/SuperSU.apk
adb shell chown root.root /system/app/SuperSU.apk
adb shell chmod 0644 /system/app/SuperSU.apk

Es sollte klar sein das alles auf eigene Gefahr geschieht. Aber wer keine Angst im Extremfall einfach die aktuellste Firmware von der Herstellerseite downloaden und schnell und einfach die aktuelle Firmware wieder drauf


17 thoughts on “Point of View Tablet ProTab3XXL IPS (10,1″) Android 4.1 Dualcore”

  1. Hallo,
    mit welchem Treiber haben Sie es geschafft über adb auf das Protab zuzugreifen, ich kann nirgends einen finden
    adb shell id
    no device found
    debbuging enabled

    Mit freundlichen Grüßen
    Stefan Holzmann

  2. Die Frage stelle ich mir auch. Mit dem originalen Treiber bekomme ich keinen Zugriff per adb auf das Tab. Nutze Win7 Pro x64

  3. Das hier gelesen? TAB-PROTAB30-IPS10V1.3.pdf
    Bei mir mache ich sowas immer unter 32BIT, aber selbst unter 64BIT hatte ich Zugriff.
    Die Treiber sollten installiert sein und im Geräte Manager auch auch angezeigt werden

  4. Hallo, Danke für Ihre Antwort, aber leider wird der Treiber für das POV_TAB-PROTAB30-IPS10 aus dem entpackten Ordner der Homepage nicht gefunden. Ich kann per ADB nicht auf das Tablet zugreifen.
    Ich habe USB Debugging aktiviert, kann auf die Speicherkarten zugreifen, aber das Tablet wird im Gerätemanager immernoch mit einem gelben Ausrufezeichen markiert.
    Lösungsvorschläge?
    Bitte?

    Gruß
    Stefan Holzmann

  5. Ich kann per Interface auf mein Optimus Speed, mein Odys Xelio und au das Samsung Galaxy meines Sohnes zugreifen, nur nicht auf das Protab

  6. Bei mir funktioniert es leider auch nicht. Ich habe jetzt wirklich jeden in Frage kommenden Treiber ausprobiert. Keiner wird von Windows 7 64bit als solcher erkannt. ADB findet somit das Tablet nicht.
    Gibt es denn noch einen anderen Weg das Ding zu Rooten?

  7. Hallo,
    da ich ebenfalls beim Rooten des Protab30 einige Hürden zu überwinden hatte, hier meine Erkenntnise:
    offensichtlich gibt es ältere und neuere Versionen des USB-Chips bzw. dessen VID/PID. Der eigentliche ADB-Treiber auf der Windows-Seite ist aber immer der selbe. Es genügt also die android_winusb.inf im Verzeichnis des USB-Treibers zu aktualisieren. Bisherige inf-Dateien waren auf dem Stand 2207/0006, mein Tab aber auf 2207/0010.
    Sowohl im Abschnitt
    [Google.NTx86]
    als auch
    [Google.NTamd64]
    habe ich diese zwei Zeilen hinzugefügt:
    %SingleAdbInterface% = USB_Install, USBVID_2207&PID_0010
    %CompositeAdbInterface% = USB_Install, USBVID_2207&PID_0010&MI_01

    Daraufhin installiert Windows den Treiber.
    ADB wollte aber trotzdem nichts erkennen. Erst nachdem ich im VZ Dokumente und ….akt-user.android der Datei adb_usb.ini eine Zeile mit
    0x2207
    hinzugefügt hatte, konnte ich mit ADB auf das Tab zugreifen und es dann problemlos rooten.

  8. hallo,
    ich habe auch das Problem das ich nicht über usb auf mein 3xxxl zugreifen kann.
    Ich bin der Anleitung von “geprandst” gefolgt, der Treiber wurde auch installiert und das 3xxl wird im Gerätemanager als andriod phone angezeigt. Aber ich kann “dieDatei adb_usb.ini im VZ Dokumente und ….akt-user.android ” nicht finden wo mann die Zeile mit 0×2207 einfügen soll. Ist das auf dem Pc oder dem 3xxl, und wo?

    Dank und Grüße
    Fabian

  9. downloaden und umbennen in adb_usb.ini und anfügen, fertig

    oder das hier nehmen und als adb_usb.ini speichern
    # ANDROID 3RD PARTY USB VENDOR ID LIST — DO NOT EDIT.
    # USE ‘android update adb’ TO GENERATE.
    # 1 USB VENDOR ID PER LINE.
    0x1949
    0x18D1

  10. So ich versuche das mal zu erklären

    nachdem ich mich nun als (halber) Laie auch mit dem ganzen Rooten etc befasst habe, habe ich durch fleissiges Lesen, Googlen und nachdenken geschafft das das Gerät als Device Erkannt wird…yes, strike 😉
    Ich kann nun also loslegen. Bevor ich das mache, würde ich aber ganz gern wissen, wie man das ganze dann wieder rückgängig machen kann, nur für den Fall das es (aus welchem Grund auch immer) wieder an den Händler zurück gehen muss. Reicht in so einem Fall ein zurücksetzen auf Werkszustand aus ?

    Busybox und SuperSU können wegen SU auch später installiert werden. SU ist dann ja schon drauf.

    Das Wort Werkszustand sagt es ja schon. Es wird alles zurückgesetzt. Aber Sicherheitshalber ist es aber immer besser die Firmware wieder zurück zuspielen dann ist 100% alles weg.

    Als letztes, diese 3 Apps welche du benutzt, sind die alle zwingend notwendig ?

    Es kommt immer drauf an was man machen will.

    Android 4.1.1 handelt, BusyBox und SuperSU mit installieren ?

    Es spielt keine Rolle welche Version du drauf hast.

    Busybox steht hier alles beschrieben was es ist und was es kann

    Oder kurz:
    die busybox ist eine sammlung von UNIX tools – damit wird der Android Kernel zu einem fast richtigen Linux Kernel mit all seinen Möglichkeiten
    root ohne Busybox macht nicht grossartig sinn, da fast alle Root tools/tweaks auf die Busybox vertrauen… denn nur die Busybox macht es möglich, Veränderungen auf Systemebene direkt im laufenden Betrieb vorzunehmen, unabhängig ob das nun das umschalten von taktfrequenzen ist, oder das einstellen eines iptables firewalls oder eines swapspaces
    du selber wirst wohl selten mit der busybox direkt in Kontakt kommen, aber 90% der rootapps setzen sie voraus.

    Damit sollte diese Frage beantwortet sein

    Also SU ohne SuperSU ist sehr leichtsinnig, denn:

    SuperSu ist sehr wichtig!
    Durch sie kannst Du Apps Root Zugriff erlauben/verweigern.
    Wenn Du SuperSu entfernst haben alle Anwendungen Rootrechte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *