Protab 3 XXL Custom ROM 4.2.2

Beta Build v1.3.5  ist verfügbar, siehe Kommentar

Endlich gibt es ein Custom ROM welche um Welten besser ist als das Originale:
Hier ist die Original URL http://crewrktablets.arctablet.com/?p=1913 und alle Infos
CrewRKTablets_RK30_Genio by Oma_CM10.1_v1.3.3 und zwar für die Versionen  1.0 /1.1 und 1.2

 - CWM 6.0.1.5 recovery 
 - System ext4 
 - Internal Storage 2,5 GB 
 - PhabletUI & Multiuser 
 - Device spoofed as Nexus
 - Ethernet Support 
 - Init.d support 
 - USB-Hub enabled 
 - Gameloft compatible
 - Gamepad (PS2, XBox, ...) 
 - Kernel modules (cifs, tun, lan, serial) 
 - latest hosts, su, su-binary, busybox
 - MX Video-Player, Apollo & FX Sound
 - Reboot Menue, CPU Tweaker, Pimp my Rom
 - Dateimanager HD (Root)
 - Trebuchet & Nova Launcher

Downloads:
Odys Genio Beta v1.3.3
add HDMI settings
add CRT effect
battery info fix
sdcard rw fix

Kernel ProTab30 v1.0 – http://crewrktablets.arctablet.com/?wpfb_dl=1193
Kernel ProTab30 v1.1 – http://crewrktablets.arctablet.com/?wpfb_dl=1194
Kernel ProTab30 v1.2 – http://crewrktablets.arctablet.com/?wpfb_dl=1192

1.Den RK30_kernel_308_protab30_v1.xx_point of view.7z entpaken
und den kernel.img  ins CM10.1 on rk30boardCrewRKTablets_RK30_Genio by Oma_CM10.1_v1.3.3rockdevImage
Kernel im Verzeichnis rockdev / Image kopieren bzw den alten überschreiben. (Sehr wichtig)

Zur Installation: von @linuxjunky übernomen

1) Man Lade das ROM von Oma und den richtigen Kernel
2) Man entpacke mit 7zip das Rom und Kernel
3) den Kernel (kernel.img) im Verzeichnis rockdev/Image im entpackten ROM Verzeichnis auswechseln
4) das Format NAND Zip / HDMI Settings fix zip / Battery Info fix zip / sdcard rw fix zip auf eine externe SD kopieren
(WICHTIG, die SD muß FAT32 formatiert sein)
5) das Tablet ausschalten, per USB an den Rechner anstöpseln und Netzstecker rein (oder voll geladen)
6) Man boote das Tablet mit Vol+ und Reset in den Flash Modus (der Bildschirm blieb schwarz bei mir, merkt man nur daran das ein neues Device da ist)
7) Treiber installieren
8) das RKAndroidTool im entpackten ROM Verzeichnis ausführen
9) als erstes auf EraseIDB klicken
10) Run klicken (die images werden dann aufs Tablet geschrieben)
11) wenn fertig bootet das Tablet dann in den Recoverymodus
12) wenn im Recoverymodus angekommen Format NANDzip / HDMI Settings fix zip / Battery Info fix zip / sdcard rw fix zip
von externer Karte installieren, wählen (die Tasten Vol+ Vol- für nach unten/oben, die Powertaste zum Auswählen der Optionen)
13) Tablet rebooten und warten bis es fertig ist

ein grosses danke an oma

Das ROM hat alles was man bracht, Pimp my ROM, ROOT,  CPU Tweaks, Adaway (wenn auch eine alte Version).  Bei mir Version 1.0 lief WLAN, Bluetooth ohne Probleme. Was er nicht mag, ist einen STICK einfach abziehen ohne abmelden, dann wird neu gestartet.

Alles in allen kann ich nur sagen, nur zu empfehlen.

Klar das alles auf eigenes Risiko geschieht. Und wer keine Ahnung hat und kein Risiko eingehen will, soll es lassen. Auch wenn das Risiko sehr gering ist

WP_20131116_001
WP_20131117_002

Reincubate Recover Files Home

Das gibt es heute bei giveawayoftheday kostenlos. Hier die Original Beschreibung:

The Reincubate Recover Files hilft euch beim Wiederherstellen von gelöschten Bildern, Videos, Dokumenten und weiteren Dateien, sogar nachdem der Papierkorb geleert wurde. Nach einem tiefgreifenden Scannprozess entdeckt dieses schlaue Tool verlorene Daten und ermöglicht deren Wiederherstellen im Verzeichnis eurer Wahl.

Features:

  • Hilft beim Wiederherstellen von Fotos, Videos, Dokumenten und weiteren gelöschten Dateien, auch in scheinbar hoffnungslosen Fällen;
  • Arbeitet mit beschädigten und formatierten Festplatten;
  • Kompatibel mit NTFS, FAT32, FAT16 und Flash-Datenträgern;
  • Hilft auch, wenn Dateien mit Hilfe der “Shift + Del”-Tastenkombination gelöscht wurden;
  • Stellt Ordnerstruktur wieder her;
  • Führt einen tiefergehenden Scanprozess durch und bringt dabei ein Maximum an Dateien zurück.

 

Man wird aufgefordert eine Email einzugeben. Naja eine Spam, also temporäre sollte reichen.

Zur Installation: Es installiert sich ungefragt auf C:Programme
Legt auch noch hier: c:UsersUSER_NAMEAppDataLocalReincubate_Ltd ein Verzeichnis mit einer config Datei ab. Klar das die Lizenz noch in der Registry abgelegt wird.

Zu dem Programm kann ich nur sagen, billig gemacht, es bietet keine Vorschau nur eine billige einfache Info mit der man nichts anfangen kann. Um mehr “herzustellen” muß man erst in den Einstellungen gehen und dort umstellen, sonst bietet er nur Scannen den Mülleimers an.

Also für ein Preis von  $9.95, selbst heute kostenlos, ist es einfach zu teuer und zu billig.

Fazit Recuva von Piriform ist kostenlos und besser, kann auch mehr und ist schneller.

Hier ein Screenshot des Programms:

Reincubate Screenshot
Reincubate Screenshot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reincubate
Reincubate

Bei Update: Fehler: Nicht genügend Speicherplatz verfügbar

Das ganze unter Android. Hier meinen viele wohl, jau altes Problem es ist nicht genug interner Speicherplatz verfügbar usw. Das kann es sein, muß aber nicht. Ich habe auch noch folgendes festgestellt: Im Verzeichnis: /data/app-lib ist zb folgendes Probleme:

com.cleanmaster.mguard-1 und com.cleanmaster.mguard-2 und genau das ist das Problem oder es ist eine Verknüpfung auf ein anderes Verzeichnis vorhanden usw. App deinstallieren die restlichen Verzeichnisse löschen com.cleanmaster.mguard-2 (klar keine anderen) bzw. das entsprechende schuldige Verzeichnis, wer keine Ahnung davon hat, sollte die Finger davon lassen und nicht einfach irgendetwas löschen.

Fritz Repeater 310 hängt sich ab und an auf. Auch das HTC ONE X machte Probleme.

Bei meinen Bekannten hat sich der Repeater ab und an komplett aufgehängt. Auch ein Umtausch brachte nichts. Nach langen suchen und probieren war die Lösung sehr ein. Seit wir den Fast Dormancy Modus bei dem HTC ONE X deaktiviert hatten, dazu gibt es bei der genialen ViperX Firmware direkt einen Menüpunkt.  Seither läuft der Repeater ohne Probleme ohne sich aufzuhängen. Auch bei dem HTC ONE X gab es ja Problem und zwar wenn sich das Smartphone nicht mehr ins WLAN eingeloggt hatte. Hier war das Problem das sich der Mobile Dienst aufgehängt hatte und erst ging wenn man das Smartphone neu gestartet oder in den Flugmodus und wieder retour. Aber seit der Fast Dormancy deaktiviert war gab es keine Probleme mehr. Da eh nicht alle Provider diesen Modus unterstützen kann man den oft auch ausschalten. Hier war es sogar besser. Bei einigen Smartphones

Die Deaktivierung des Fast Dormancy Modus verhindert allgemein erklärt das ständige Wechseln zwischen verschiedenen Datennetzen, also HSDPA, UMTS, 3G, EDGE, GPRS.

Das ist deshalb sehr praktisch, weil das ständige Wechseln zwischen den Netzen Strom verbraucht, des es wird ständig connected bzw. reconnected.
Um den Fast Dormancy Modus bei eurem Smartphone zu deaktivieren, muß man folgenden Code eingeben: *#9900#

Denke aber daran das nicht jeder Provider das ausschalten bzw anschalten unterstützt

HTC One X (Tegra3) All-In-One Toolkit V2.5, rooten, Recovery

Es sollte klar sein, das hier die Garantie verfällt, da ich das Smartphone schon in der Reparatur hatte und der WLAN Bug und anderes behoben wurde und die Original Firmware 4.2.2 trotz des Komplett Reset immer noch Murks gemacht hat, habe ich eine andere Firmware installiert und zwar das geniale ViperX. Alles geschieht auf eigenes Risko es wird keinerlei Haftung übernommen, das sollte aber alles klar sein. Wer mit dem Tool das macht wird keine Probleme haben.
Das HTC One X ist ein sehr gutes Smartphone. Die Software ist etwas buggy und zuviel überflüssiger Kram drauf. Hier mal ein kleiner Erfahrungsbericht umd das HTC One X zu rooten und eine andere Firmware drauzuspielen: Am einfachsten geht es mit einen Toolkit und zwar diesem hier:
1.) http://forum.xda-developers.com/showthread.php?p=24967482#post24967482
2.) Die HTC Treiber, am besten auch von hier. Es geht auch vom Hersteller mit dem SYNC Manager.

3.) Register at HTCDev. Wichtig ist das man eine echte Email nimmt, wo man die Unlockdaten zugeschickt bekommt. Es muß ja schließlich der Bootloader entsperrt werden.

4.) Get Token ID :Das HTC  One X mit dem PC  verbinden.  Auf nur laden einstellen.

<<<< Identifier Token Start >>>>
0jIpkOH1GrnUp14YwGbaNsG4K6QJMIk3
mSFE9aBW7mEczMWjagsx09njEjpr3z8E
mWwPJ6KjbWM3LRNJma4XJYY39XZGSe0R
rTpJ8DljWUZUgGu9UCSvIKimTVelGgIP
fq9tTQl0P14Bpot31hWZD5WyYmbB15V2
endODYMYmRtJWQZfKrvqlH5rKenRnEZp
yowpYCSCZqyL7TZ5deZd3w6be1FkktLk
l8CgymHXPfsdkMPxaFT8LGmwPqUQ5REP
IEOR5Vl2mWxBEUltAgmshSSZ1NRvjZaA
82520115AFCD5337DCDC6485A6D7D4B8
mWwPJ6KjbWM3LRNJma4XJYY39XZGSe0R
rTpJ8DljWUZUgGu9UCSvIKimTVelGgIP
fq9tTQl0P14Bpot31hWZD5WyYmbB15V2
endODYMYmRtJWQZfKrvqlH5rKenRnEZp
yowpYCSCZqyL7TZ5deZd3w6be1FkktLk
l8CgymHXPfsdkMPxaFT8LGmwPqUQ5REP
61F90A391B7AC0945E264CA500C978AB
F03F42FE9A3E7584508FEA909CD2D82F
135C461490BE1978ED2A8DD814C37535
<<<<< Identifier Token End >>>>>

5.) Submit Token ID
Füge nun die ID ein, und klicken Weiter. Es geht nun weiter mit HTCDEV
Wenn etwas falsch ist, sollte es auch nicht klappen. Nach kurzer Zeit erhält man als EMAIL die UNLOCK_CODE.BIN

6.) Unlock Bootloader
Befehl ausführen, und man wird am Handy gefragt ob man es wirklich will.
Text durchlesen und mit YES bestätigen, da wir das ja nun wollen.

Jetzt ist der Bootloader entsperrt.
Recovery installieren:
Das Telefon ist ja noch mit dem PC verbunden.
Recovery auswählen, ich habe CWM Recovery genommen weil TWRP nicht auf Tastendruck reagiert hat. Befehl ausführen.
Das dauert etwas, danach wird neu gestartet.

Superuser Rechte (root):
Auswählen, es wird die Datei superuser.zip auf die SD-Karte kopiert,
Mit Vol. down + Power wieder einschalten und das Recovery auswählen.
“Flash zip from SD Card” wählen, und dann die superuser.zip auswählen.

Fertig.

Wer eine andere Firmware drauf haben möchte, es gibt ja einige der muß hier noch etwas beachten. Die boot.img muß manuell installiert werden:

boot.img aus Kernel.zip / ROM.zip extrahieren und in fastboot-Ordner am PC kopieren
Power drücken und halten bis 1X aus ist (1X nicht mit PC verbunden)
Vol- drücken und halten (bis Bootloader gestartet ist), dazu kurz Power drücken
Im Bootloader mit Vol- “Fastboot” markieren, mit Power bestätigen
1X mit PC verbinden, es sollte auf dem 1X in rot “Fastboot USB” erscheinen
am PC im cmd (Eingabeaufforderung) in den Fastboot-Ordner wechseln (mit z. B. cd c:Android)
folgende Befehle im cmd eingeben:

fastboot erase cache
fastboot flash boot boot.img
fastboot erase cache

wenn alle drei mal “finished” (keine Fehlermeldung) kommt, 1X vom PC trennen
mit Vol- HBOOT markieren und mit Power bestätigen
mit Vol- Recovery markieren und mit Power bestätigen, Recovery startet
mit “install” Kernel.zip auswählen und ausführen
Wipe Cache und Wipe Dalvik ausführen, danach Reboot System
Warten, der erste boot dauert i.d.R. länger als gewohnt
1X 5-10 Minuten in Ruhe lassen
1X neu starten (Schnellstart in Einstellungen-Power abgewählt) und 5-10 Minuten in Ruhe lassen

Nun kann eine andere Firmware draufgespielt werden (es gibt sehr viele)

Es ist beim Installieren gefragt welche Sprachen/Apps am gleich runter schmeißen will. Es gibt sehr viele Optimierungen und das ganze sieht fast wie das Original aus nur um längen besser.
Ich bin mit dieser Firmware sehr zufrieden es funktioniert alles perfekt.

Aber Achtung, es sollte vor dem ausspielen einer anderen Firmware ein Backup vom Original gemacht werden (logisch auch vor dem aufspielen einer anderen boot.img). Das sollte aber klar sein.

Nachteile (eher nicht)Warum? Weil es sehr schwierig ist das Original wieder drauf zu bekommen.

Wenn nur ein root gemacht wurde um z.b bei dem Original einige Apps zu deinstallieren oder man einige Optimierungen machen will, sollte dran denken das man so einfach keine Updates mehr vom Hersteller aufspielen kann.

PROTAB 3XXL und CWM-based Recovery

CWM-based Recovery images for RK3066 devices also auch das Protab 3XXL

Als erstes das hier downloaden für Version 1.1 das hier1. Man braucht Rootzugriff sollte aber klar sein einen Terminal Emulator und einen Root Explorer, es geht auch der Totalcommander
2. Download entpacken und Flash_image + recovery.img nach /dev/ kopieren
3. Termainal Emulator öffnen und folgende Befehle eingeben:su
chmod 755 /dev/flash_image
/dev/flash_image recovery /dev/recovery.img

chmod 644 /system/etc/install-recovery.sh
Sicher ist sicher, wenn die Datei nicht vorhanden ist auch nich schlimm.
Dann den Rom Manager downloaden
Auf vorhandens Recovery einrichten. Typ Clockworkmod 3.x
dann klicken auf Neustart in Recovery-System und fertig.
[flickr id=”9477757193″ thumbnail=”thumbnail” overlay=”true” size=”small” group=”” align=”left”]

M-Disk wirklich so gut

Hier mal ein Foto von einer aktuellen MDISK mit einem BH16NS40 Brenner.

[flickr id=”8852154630″ thumbnail=”thumbnail” overlay=”true” size=”small” group=”” align=”none”]

Diese M-DISK lässt sich nicht mehr formatieren oder anderweitig nutzen. Was nützt einem ein solch teureres Medium wenn man es nicht mehr nutzen kann.

Ein anderes M-DISK Medium geht sofort. Also das ist mir bei keinem RW oder RAM passiert. Ich kann nur sagen sehr schlechtes Bild

Speichermedien wie CDs, DVDs und Blu-ray-Disks sind zwar praktisch, aber ihre Lebensdauer ist relativ kurz. Jetzt stellt Millenniate in Zusammenarbeit mit dem Laufwerk-Spezialisten LG die sogenannte M-Disc vor, die Daten bis zu 1.000 Jahre sicher behalten soll

 

 

HTC One X Wlan Problem

HTC One X Wlan Problem sollte ja bekannt sein. Hier mal ein kurzer Erfahrungsbericht vom einem Bekannten wo ich das Gerät in Reparatur gebracht hatte und wieder abgeholt und getestet hatte.
Das bei dem Oberklassen auch Fehler (Hardware) drin sind hat selbst der Hersteller zugegeben: Weiter Infos dazu hier. Das nur wenige davon betroffen seien halte ich für ein Gerücht.

HTC ONE mit WLAN Problemen
HTC ONE mit WLAN Problemen

Also das Smartphone nach Saturn am Dienstag gebracht und 8 Tage später war das Smartphone mit neuer Rückseite und reparierten WLAN Problem zurück. Das nenne ich echt mal schnell.

Es traten keine WLAN Probleme mehr auf. Ich kann nur jedem raten das Gerät in Reparatur zu geben es lohnt sich.

Ich konnte aber feststellen das bei meinem Bekannten und dessen 7270 und Fritz Repeater 310 der Repeater sich ab und an auf hing. Das ist meines WIssen aber ein bekanntes Problem und ich werde mir das mal angucken wenn ich mehr Zeit dazu finde

Smart PC Stick JOY-IT, JT-SmartPC01, TVPeCee “MMS-864.wifi+”, Android 4.0

TVPeCee Internet-TV & HDMI-Stick “MMS-864.wifi+” mit Android 4, WLAN
Dieser Stick ist ein Original Uhost (U1A) mit angepasster Firmware von Pearl. Diese Firmware ist nicht gerade die Beste. Es gibt noch einige andere Firmware Versionen für diesen Stick z.b die von Joy-IT gibt es zb bei Conrad, Pollin und Amazon, die Firmware hatte ich auch getestet, war auch iO, nur der Ton war bei AC3 arg übersteuert, mit der UHOST gar nicht.
Kurz getestet hatte ich die Cyanogen Mod. Commit History ist hier
Naja nicht wirklich nutzbar, WLAN war nicht verfügar, Auflösung konnte nicht eingestellt werden.

Spez.:

  • CPU: Prozessor Geschwindigkeit: 1 GHZ
  • Speicher: 1 GB DDR3
  • Chipsatz: Cortex-A8 Allwinner A10
  • Betriebssystem: Android 4.0
  • Sprache: Deutsch, Englisch,
  • E-book: Lesezeichen, Hintergrundmusik und Foto Anzeige
  • Foto: JPG, BMP, GIF
  • Video: AVI, RM, RMVB, MKV, MOV. Bis zu 1920-1080 Auflösung, HD Movie bis zu 2160P Wiedergabe.
  • USB 2.0 Anschluss: Ja, z.B. für drahtloses Tastatur/Maus-Set
  • Mini USB Port: Für USB Stromversorgung
  • HDMI Anschluss: Für Anschluss am TV
  • Micro SD Card Slot: Ja (z.B. Wiedergabe von Videos, Speichern von Daten und Apps) bis max. 32 GB
  • Wireless LAN: Ja, 802.11 b/g/n

Ein Bekannter hat sich diesen TVPeCee Internet-TV Stick bei Pearl gekauft. Die TVPeCee hatte einige Bugs, so war es nicht möglich vom MX-Player Dateien, Filme usw zu löschen. Das ging nur mit dem internen Filemanager oder den Totalcommander von Christian Ghisler aber auch nur in der Version 1.03. Es bedarf einiger Einstellungen um Filme flüssig zu gucken.

Als ich mal Zeit hatte habe ich mal gesucht ob es andere bessere Firmware gibt da Pearl hier wohl nichts anbietet. Bei runterfahren war immer UHOST zu lesen. Und laut Google ist der Pearl Stick und der UHOST 100% identisch. Also erstmal ein Backup von der Pearl Firmware gemacht. Klar das Beste ist immer noch CWMv6 und für diesen Stick gibt es hier eine Anleitung.

Download:
mms864-recovery.tar.gz

Diese Recovery-Version bootet vom USB-Stick. Dafür benötigt ihr eine MicroSD-Karte, die formatiert werden darf(wichtige Daten bitte sichern).

Anleitung:
– mms864-recovery.tar.gz herunterladen und entpacken
– Konsole öffnen und in das Verzeichnis navigieren, indem du das Archiv entpackt hast
– mit dem Befehl “sudo fdisk -l” prüfen, welchen Namen deine microSD-Karte hat hat. Bei mir war es “/dev/sdb”
– folgenden Befehl ausführen: ./create_recovery_stick.sh /dev/sdx
dabei muss “/dev/sdx” natürlich entsprechend angepasst werden
– Mit diesem Befehl den Cache schreiben: sync

Danach einfach die microSD-Karte in den MMS-864 einstecken und das Teil anschalten/neu starten. Viel Spaß

Firmware gesichert und von hier U1A-404_000_10_121024.rar gedownloaded.
LiveSuitPack_version_1.09.rar die lief bei mir ohne Probleme und auch die 1.06, die 1.07 gar nicht. Getestet unter XP und Windows 7

Nach einigen Minuten war die neue Firmware drauf, Stick am Fernseher angeschlossen und die neue Firmware lief sofort und sogar flüssiger und stabiler als die original Pearl Firmware.
Auch war es jetzt möglich vom MX-Player direkt zu löschen und sogar von der neueren TC 2.01 aus. Der Stick startet erheblich schneller das ganze ist erheblich stabiler und flüssiger als die Original TVPeCee. Es gibt noch ein paar andere Firmware die mit diesen Stick laufen. Aber das ist wohl eher Geschmackssache.

Wer andere Firmware auf den Stick packt, macht das auf eigenes Risiko.

Ich habe mal zwei ClockWordMod CM10.1 (6.0.2.7) erstellt. Einfach eine SD Karte erstellen, hiermit.

 – cd [cm dir]/device/smallart/uhost1recovery
– ./mk_bootable_sd [sd card device]
Sd card mit dmesg oder sudo fdisk -l ermitteln.
UHOST Firmware  Version vom 24.10 muß noch eingerichtet werden.und UHOST Firmware Version vom 14.12.12 ist eine Vorabversion und daher nicht zu empfehlen
Entpacken auf dem CWM Stick unter Clockwordmod/Backup/Uhost_241012
bzw Clockwordmod/Backup/Uhost_141212
SD Karte in den HDMI Stick starten restore auswählen und fertig.
Klar passiert das auf eigenes Risiko, sollte ja klar sein. Beide Versionen wurden von der Hersteller Homepage geladen und installiert, es ist kein Internet eingerichtet oder sonstige externen Sachen.
Beide sind auf Deutsch mit der richtigen Zeitzone
Von der Vorabversion habe ich die Chinesischen Tools deinstalliert. Die Vorabversion hat keinen Google Store und ist daher nicht wirklich nutzbar. Es kann aber ein anderer Store genutzt werden oder der Google Store kann auch nachinstalliert werden.
Ich bleibe bei der Version vom 24.10